Für Kollegen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Praxisumzug zum 02.01.2017

Neue Adresse ab Januar 2017:

Großer Burstah 53
20457 Hamburg


Tel. 040/2805 1863
Fax 040/2805 1873

Auf Anfrage gebe ich gerne die interne Rufnummer für Kollegen weiter.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich zu meiner mit Überzeugung praktizierten Allgemeinmedizin der Schwerpunkt im Bereich Naturheilverfahren / Regulationsmedizin entwickelt. Neben der Anwendung der klassischen Naturheilverfahren beherrsche ich einerseits das gesamte Spektrum der Neuraltherapie.

Hinzu kommt die Diagnostik und Therapie funktioneller Verdauungsstörungen und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten / -allergien bzw. Pseudoallergien. Diese haben wiederum über das Mucosa-assoziierte Grundregulationssystem Einfluss auf Erkrankungen außerhalb des Verdauungsapparates wie chron. rez. Infekte, chron. entzündliche Erkrankungen oder allergische Erkrankungen

Die von mir seit 1997 praktizierte Neuraltherapie (NT - Regulationstherapie unter besonderer Berücksichtigung des autonomen NS) bewährt sich insbesondere bei chronischen Schmerzzuständen, chron. entzündlichen Erkrankungen / Neigung zu rez. Infekten, bei Allergien und chron. degenerativen Erkrankungen.

Die Neuraltherapie hat ihre besondere Stärke in der Diagnostik und Therapie von sympathischen Irritations-Syndromen (Herd-Diagnostik), die einen wesentlichen pathogenetischen Einfluss auf die o.g. Erkrankungen haben (und von daher für den Betroffenen nicht so "sympathisch" sind). Es ist z.T. faszinierend, zu sehen, wie chron. Krankheitsbilder zur Abheilung kommen, wenn solche "Störfelder"/ Irritationssyndrome ausgeschaltet werden.

Manche Kritiker der Naturheilkunde behaupten, die einzig gute Tat der Komplementärmediziner bestünde in einem gewissenhaften Aufspüren von durch die etablierte Medizin hinterlassenen diagnostischen Lücken und einer Potenzierung des Placeboeffektes.

Ich würde es umgekehrt formulieren: Die hochschulmedizinische Sorgfalt und der differentialdiagnostische "Spürsinn" darf auf keinen Fall fehlen. Und die Zusammenhänge von Körper, Seele und Geist finden in unserem ärztlichen Alltag sicher eine nur unzureichende Berücksichtigung. Psychische Einflüsse gerade auf chronische Erkrankungen dürfen nicht unterbewertet, aber eben auch nicht einseitig fehlbewertet werden.

Die Botschaft der Regulationsmedizin (bereits Rudolf Virchow hat diesem Zweig der Medizin seine Bedeutung zuerkannt) lautet: Lassen Sie uns stärker die sehr komplexen Kommunikationssysteme unseres Körpers mit seinen Informationsdefiziten, (engrammierten) Fehlinformationen, geschwächten Kompensationsmechanismen und kybernetischen Störungen berücksichtigen. Dazu gehört u.a. das in der (Patho-)Physiologie bis heute "unterbelichtete" Autonome Nervensystem. Bereits vor 70 Jahren prägte der Kölner Physiologe Prof. E. Hering den Satz: "Die weise Nutzung des vegetativen Nervensystems wird einmal einen Großteil der ärztlichen Kunst ausmachen".

Oder auch die enorme Vielfalt von Kommunikations- und Steuerungsprozessen innerhalb des Interstitiums mit seinen pluripotenten Immunzellen, Signalproteinen, nervalen Regelkreisläufen und Kommunikationssystemen an den Membranen der Parenchymzellen: Wie wenig ist uns bisher das Spektrum von Regulationsstörungen bekannt, welches letztlich zu den in der Medizin gut untersuchten manifesten Organ- und Strukturdefekten führt bzw. diesen vorausgeht!

So gesehen ist Regulationsmedizin ist weit mehr, aber auch das (so wichtige) Aussähen von neuer Hoffnung für "abgeschriebene" chronisch Kranke, engagiert betriebene Umweltmedizin, Gesundheitsföderung oder Psychohygiene. Mehr Informationen finden Sie in kürze auf meiner Homepage.

Mit weiteren regulationsmedizinisch erfahrenen Kollegen leite ich einen QZ für naturheilkundlich tätige Ärzte. Dieser bietet die Möglichkeit, "critical cases" mit dem dort verfügbaren interdisziplinären Wissen gerade an der Schnittstelle Hochschulmedizin / komplementäre Therapieverfahren optimiert zu betreuen. Denn selbst die etablierten regulativen Verfahren wie TCM / Akupunktur, Homeopathie, Manuelle Medizin, Neuraltherapie oder klassische NHV u.a. erfordern ein derart umfangreiches Wissen und Erfahrung, dass dies auf keinen Fall in einer Person qualifiziert präsent sein kann.

Ab Juli 2005 verfüge ich über die gesetzliche Kassenzulassung für die neue Praxis. Gerne können Sie mir Patienten mit spezieller Fragestellung überweisen. Neben dem – falls gewünscht - telefonischen Austausch über den Pat. erhalten Sie von mir einen abschließenden Bericht nach Beendigung einer regulationsmedizinischen Diagnostik und Therapie. Die beste Empfehlung sind zufriedene Patienten, die einen echten Mehrwert an Lebensqualität und Gesundheit erhalten.

In der Hoffnung auf eine in diesem Sinne fruchtbare Zusammenarbeit verbleibe ich,
mit freundlichen Grüßen,

Ihr Reinhard Köller

P.S.
(1)
Mir wäre es wichtig und wertvoll zu erfahren, worin Sie, verehrte Kollegin und verehrter Kollege, Ihre Schwerpunkte haben. So kann ein Netz von Therapeuten entstehen, das eine sinnvolle Vielfalt bietet – zum Wohl der uns anvertrauten (chronisch) kranken Patienten, die sonst weiter von "Pontius nach Pilatus" laufen und es Ihnen doch nicht besser geht.